BISHER GELAUFENE PROJEKTE

EU-Jugendaustausch in Raeren – Treffen der Generationen

Von Samstag 30. Juni bis Sonntag 8. Juli 2007, gastierten in der Raerener Burgstraße ca. 40 Jugendliche aus 6 EU-Staaten (Belgien, Deutschland, Niederlande, Slowakei, Slowenien und Spanien). Die Europäische Union und vor allem das Programm „Jugend in Aktion“ (mehr Infos unter www.jugendbuero.be/internationales) will Jugendlichen ihrer Mitgliedsstaaten in Begegnung bringen und unterstützt durch auch solche Jugendbegegnungen, wie die in Raeren stattfand. Dahinter steckt die Idee, dass Jugendliche das zukünftige Europa gestalten und beleben sollen.
Gastgeber dieses Projekts, das unter dem Motto „Jung und Alt“ stand, war der Jugendtreff Inside mit seinem Leiter Werner Kalff, der es mit zu seinem Aufgabenbereich zählt, solche Projekte zu realisieren, damit das Kennen lernen anderer Kulturen der Jugend ermöglicht wird. Nachdem sich die Jugendlichen bereits in ihrer Heimat Gedanken über das Thema machten, wurde während ihres Aufenthaltes in Raeren die Begegnung mit der älteren Bevölkerung groß geschrieben. Das Motto wurde in verschiedenen Gruppen und Workshops bearbeitet, so zum Beispiel als Video- und Photoatelier, indem die Meinungsäußerungen von Jung und Alt festgehalten wurden. Musik- oder Theaterateliers ließen den Jugendlichen Zeit und Raum ihrer Kreativität zum Thema freien Lauf zu lassen. Vor allem aber in den so genannten Kreativworkshops wurde das Thema sehr Konkret bearbeitet. An drei Vormittagen traf man sich im Marienheim mit den Senioren um gemeinsam Kunstwerke zu schaffen. Bei dieser gemeinsamen Arbeit entstand eine ganz besondere Atmosphäre, die Sylvia Renardy – Ergotherapeutin im Marienheim – so beschrieb: „es ist einfach toll, wie sehr die Bewohner mitmachen, welches Funkeln in ihren Augen ist, wenn ihr hier seid, und einige Bewohner haben neuen Lebensmut gefunden – danke“.
(s. auch Songtext Alt und Jung )
Ein weiterer wichtiger Partner des Projektes war der Seniorenrat der Gemeinde Raeren, der bei zahlreichen Aktivitäten wie kegeln und wandern und der Ausflug nach Antwerpen mit von der Partie waren. Der Seniorenrat organisierte unter anderem eine geführte Themenwanderung an der deutsch-belgischen Grenze, die von Peter Radermacher überaus spannend und anschaulich geleitet wurde, wobei der Westwall viele Jugendliche bedenklich stimmte. Bei der Wanderung entdeckten die europäischen Gäste nicht nur eine bewegte Geschichte, sondern sie lernten auch die Heimat ihrer Gastgeber als wunderschöne Landschaft kennen. Die Jugendlichen bedankten sich natürlich an einem Nachmittag und luden den Seniorenrat und Bewohner des Marienheims zu Kaffee und selbst gebackenem Kuchen ein.
Neben den Ateliers und Workshops gab es aber auch Zeit für Gemütlichkeit und das erforschen der Umgebung. So standen ein Ausflug nach Lüttich und Antwerpen auf dem Programm, an letzterem nahmen erneut Vertreter des Seniorenrats teil. Werner Kalff zeigte sich von dem Ablauf des Austausch und der entstandenen Dynamik positiv überrascht, und meinte es wäre schön zu sehen, dass die Planung durch die Realisierung noch übertroffen werde, was sicher kein Selbstläufer ist..
Um noch einmal in Kontakt mit der Raerener Bevölkerung zu kommen und um zu präsentieren, was denn in dieser Juliwoche alles von den Jugendlichen gemacht wurde, gab es am Samstag, den 07. Juli ab 18 Uhr im Pfarrheim eine öffentliche Präsentation. (siehe weiteren Text) der verschiedenen Ateliers. Am Sonntag verließen dann alle Raeren und es wurde wieder still im „roten Haus“ was während einer Woche mit Leben erfüllt gewesen war(s. auch Presseartikel )

Hier geht’s zu den Videos, welche bei diesem Projekt entstanden sind, diese liegen bei Youtube als ‚Direct-Stream‘ vor. 

 

Geplant: September: Oktober 2006

Die spanischen Partner wollte im Herbst eine Jugendbegegnung organisieren. Für diese Organisation war es das erste Mal eine Jugendbegegnung zu organisieren, dass mit einem großen Aufwand verbunden ist, da immer zuerst eine Anfrage bei der EU gemacht werden muss.

Slowakei: Juli 2006

Seit einigen Jahren gibt es eine Gruppe von Jugendzentren die sich den Namen YETI gegeben haben und die einmal im Jahr, jeweils in einem anderen Partnerland, Jugendbegegnungen organisiert.
Immer sind die Themen mit Multimedia verbunden, diesmal lautet das Thema Natur und Freizeit. Der Austausch fand vom 20.-29. Juli in der Mittelslowakei statt.
Folgende Länder waren dabei: Niederlande, Frankreich, Portugal, Liechtenstein, Deutschland, Polen, Slowakei und Belgien.

Bernau bei Berlin: April 2006

Vom 7.-14. April, in den Osterferien, findet eine weitere Jugendbegegnung zu dem Thema Kunst, Müll und Mensch statt. Diesmal wurden die Themen durch Medien noch weiter ausgebaut.
Schon im Oktober 2005 waren in der Slowakei drei fast erblindete junge Frauen mit dabei, diesmal sollen auch Rollstuhlfahrer aus der DG und Deutschland an dieser Jugendbegegnung teilnehmen.
Gastgeber ist der Jugendtreff Dosto in Bernau (30 km von Berlin) mit dem Inside schon eine über 12 jährige Partnerschaft hat. Die Partner kommen diesmal aus Spanien, Polen, Slowakei, Belgien.

Langen bei Frankfurt: März 2006

Einmal im Jahr empfängt der Jugendtreff Inside eine Band aus Langen, die dann einen Auftritt meistens bei dem Benefizkonzert im Bergscheiderhof haben. Ebenso einmal im Jahr entsendet Inside eine Rockband aus Ostbelgien, die in dem Jugendzentrum Langen einen Auftritt haben. Neben Jim Goe’s Fishing, Minerva und Ripchord, fährt in diesem Jahr der Gewinner des Jukutu Rock und zwar PARADOX zu einem Auftritt nach Langen.
Der Jugendtreff Inside hatte den Verantwortlichen des Jukutu Rock einen Preis gestiftet und zwar einen Auftritt in Langen.
Neben dem Auftritt in dem Jugendzentrum KOM,ma werden die Mitglieder der Band natürlich auch etwas von Frankfurt und Umgebung zu sehen bekommen.
Abfahrt war am Freitag, den 10.März und der Auftritt fand am Samstag, den 11. März 21 Uhr im KOM,ma statt. Weitere Infos unter www.juz-komma.de

Prag: Februar 2006

Vom 25.-27. Februar nahm der Jugendtreff Inside an einer Jugendbegegnung in Prag teil. Thema war „Geschichte“ in und um Prag, dass in verschiedenen Workshops erarbeitet wurde. Teilnehmende Länder waren Litauen, die Slowakei, Zypern, Italien und Belgien.

Ausstellung „Kunst und Müll“ im Haus Zahlepool, Raeren: November 2005

Nach der Jugendbegegnung „Kunst und Müll“ im April 2005, wurde der Wunsch geäußert, die „Kunstwerke“ doch noch mal zu einem späteren Zeitpunkt auszustellen. Im November 2005 konnten sich die Besucher einen kleinen Eindruck verschaffen, wie kreativ Jugendliche sein können.
Bei der Vernissage war auch der slowakische Künstler Helmut Bistika (www.bistika.sk) anwesend, der einige seiner Bilder ausstellte.