EYNATTEN

Eynatten ist mit seinen 3000 Einwohnern das zweitgrößte Dorf der Großgemeinde Raeren.

Im Jahr 1976 ist es „eingemeindet“ worden und seitdem ein Teil der Großgemeinde Raeren.
Fast 50% der Bewohner sind „Ausländer“, davon 95% deutsche Staatsbürger. Daraus ergibt sich zwangsläufig, dass Eynatten zu einer kleinen Vorstadt von Aachen wird. Nicht alle „Hinzugezogene“ interessieren sich für das Dorfleben, und orientieren sich stark nach Deutschland.

Eynatten hat ein sehr reges Vereinsleben. Neben dem Fußball ist vor allem der Schachclub und der Handball-Club Eynatten-Raeren, die seit Jahren schon in der ersten Division spielen, sehr bekannt. Die KLJ Eynatten ist eine anerkannte Jugendorganisation, die vor allem Kinder und Jugendliche im Alter von 6- 16 Jahren anspricht.

Ein weitere nicht zu verachtende Jugendgruppe sind die Messdiener, die regelmäßige Treffen abhalten und einmal im Jahr eine Sommerfahrt machen.

Eynatten besteht aus kleinen „Ortschaften“ , wobei Lichtenbusch die größte Einheit darstellt und einen eigenen Kindergarten und Grundschule hat, die auf der Grenze nach Deutschland liegt.

Eynatten grenzt an Deutschland und hat verschiedene Grenzübergänge. Der bekannteste ist der Grenzübergang Lichtenbusch auf der Autobahn.

Ein weiterer kleiner Weiler ist „Berlotte“, wo das kleinste Museum von Belgien steht. In einem ehemaligen „Elektrostation“ ist das Möhrenmuseum untergebracht.

Eynatten verfügt über einen kleinen, aber sehenswerten historischen Ortskern, der in Zukunft hoffentlich durch das Anwesen Throuet noch aufgewertet werden sollte.

Weitere Informationen siehe: www.raeren.be und www.raeren4kids.be

Einige Impressionen unseres Dorfes:                                      

eynatten4-kleynatten1-kl

eynatten2-kl