Wir suchen Paten und Patinnen für Flüchtlinge…

In unserer Gemeinde möchten sich immer mehr Bürger und Bürgerinnen für die Flüchtlingshilfe einsetzen. Beim Tag der Offenen Tür des ÖSHZ im September haben sich auf unseren Aufruf hin 9 Personen gemeldet, die gerne Pate oder Patin für eine Flüchtlingsfamilie sein wollen.

Pate sein bedeutet in erster Linie die Flüchtlinge in den Fragen und  Anliegen des Alltags zu begleiten, wie zum Beispiel: Wo kann ich am besten einkaufen? Wie muss ich mich bei der Gemeinde anmelden, wie meine Kinder in der Schule anmelden?
Wie funktioniert die Müllentsorgung in Raeren? Es kann auch bedeuten, eine Person bei administrativen Schritten oder zum Arzt zu begleiten. Manche Paten geben Deutschkurse, Nachhilfe, Hilfe bei Hausaufgaben der Kinder… All dies dient der Integration, der Eingliederung der Flüchtlinge in die Gemeinschaft.

Das Konzept der Patenschaften wird in unserer Nachbargemeinde Eupen schon seit längerer Zeit praktiziert und hat gute Ergebnisse erbracht. Deshalb haben wir uns zu Anfang an den Erfahrungen des Eupener Projekts inspiriert und uns mit einigen Experten beraten.

PatenAuch haben wir die interessierten „Paten“ aus Raeren um einen Tisch versammelt und einen Austausch der Ideen und Vorstellungen zu dem Projekt veranstaltet. Wir haben daraufhin dann im Oktober einige Paten und Flüchtlinge zusammengebracht und das Projekt anlaufen lassen. Inzwischen gibt es in unserer Gemeinde über 20 Paten…

Es stellt sich jedoch heraus, dass die Paten viele Fragen im Umgang mit den Flüchtlingen haben. Ebenso würden sie gerne die Gesetzgebung in dem Bereich besser kennen. Aus diesen Gründen halten wir eine regelmäßige Supervision der Gruppe der Paten sowie ein Angebot an Weiterbildungen für sehr sinnvoll. Für diese Posten haben wir bereits eine Finanzierung bei einer Stiftung beantragt.

Als öffentliche Institution ist es uns wichtig, Synergien zu schaffen mit den hiesigen Organisationen. In dem Kontext findet das Patenschaftsprojekt in Zusammenarbeit mit dem „Jugendtreff Inside“ statt. In diesem Rahmen sollen ebenfalls eine Broschüre und ein Film entstehen, die das Leben in der Großgemeinde erklären.

Ansprechpartnerin: Viviane Leffin

Link vom BRF: http://brf.be/regional/942639/

Kommentare sind geschlossen.

Jugendtreff Inside